Aktuelles


Braunschweig rollt und tanzt: Rollstuhltanz-Workshop erfolgreich

Braunschweig rollt und tanzt: Rollstuhltanz-Workshop erfolgreich

Schnelle Drehungen nach links und rechts, elegante Schwünge, erste Figuren mit Arm- und Oberkörpereinsatz, Rollstuhlfahrer und Fußgänger gemeinsam: Mit großer Freude und voll konzentriert waren die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Sache, während des dreistündigen Rollstuhltanz-Workshops am 2. September in Braunschweig. Bereits nach 90 Minuten hatten die Rollstuhltänzer und ihre Fußgänger-Begleiter unter der Anleitung von Tanzsporttrainer Michael Webel zum Imany-Song „Don’t be so shy“ eine erste kurze Tanzchoreographie erarbeitet. Der ehemalige Bundestrainer Rollstuhltanzen im Deutschen Behindertensportverband vermittelte weit mehr als nur erste Eindrücke, was im Rollstuhltanzen alles möglich ist. Vielmehr zeigte er den Tänzerinnen und Tänzern eindrucksvoll, wie leicht Spaß haben und aktiv bleiben durch Tanzen im Rollstuhl und E-Rollstuhl sein kann. Das Rollstuhltanzen bietet dabei vielfältige Möglichkeiten: ein Tanzpaar kann aus einem Tänzer mit und einem Tänzer ohne Handicap bestehen, ebenso können zwei Rollstuhltänzer miteinander tanzen und Tanzformationen sind genauso möglich wie auch der Solotanz.

Webel, als Fachwart Tanzen auch für den Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) tätig, zeigte sich nach dem ersten Workshop in der Löwenstadt sehr zufrieden. Gemeinsam mit BINAS – „Braunschweig integriert natürlich alle Sportler“ und den Kooperationspartnern BSN, KöKi – Förderverein für körperbehinderte Kinder e.V. und TanzSportZentrum Braunschweig e.V. soll noch in 2017 ein zweiter Workshop stattfinden. Mit dem gemeinsamen Ziel, daraus ein regelmäßiges Rollstuhltanz-Angebot in der Tanzsportstadt Braunschweig zu entwickeln.